Über ein Jahr lang durfte Bernd Hirsch nicht seinem Hobby nachgehen. Nach einem Motorradunfall hatte er viele Operationen. Er hat sich aber zurückgekämpft: Am Sonntag steht er endlich wieder auf dem Platz.

Den 13. Juli 2016 wird Bernd Hirsch nicht so schnell wieder vergessen. Er ist im Italienurlaub und fährt Motorrad. An einem der letzten Tage regnet es schon die ganze Zeit. Bernd will einfach nur schnell nach Hause, da passiert es: Er hat einen schweren Motorradunfall. Er muss mit einem Hubschrauber ins Kranknhaus geflogen werden.

Mehrere Operationen musste Bernd seitdem über sich ergehen lassen, vor allem sein Knöchel hat es hart mitgenommen. „Da steckt immer noch ’ne Menge Metall drin“, sagt Bernd.

Der Unfall ist jetzt über ein Jahr her. Ein ganzes Jahr, in dem Bernd nicht ein Spiel pfeifen konnte, obwohl er sonst immer mit die meisten Spiele in Essen geleitet hat. „Es wird wieder Zeit. Ich muss ja weitermachen“, sagt Bernd voller Vorfreude.

Beim ESG 99/06 läuft sich Bernd jeden Montag wieder fit. Foto: ESG

Anfang des Jahres war er noch in Reha, zuhause trainiert er jeden Tag mindestens eine Stunde lang auf dem Fahrrad. Einmal die Woche verschlägt es ihn auch zur Platzanlage seines Vereins an die Hubertusburg. Bernd: „Ich drehe da meine Runden. Ich laufe so viel es geht und zwischendurch gehe ich dann einen Teil der Strecke.“

Eins ist nämlich klar: Bei seinem ersten Spiel nach der Verletzungspause will er auf keinen Fall nur im Mittelkreis herumhängen: „Ich will schon rennen und das ordentlich machen“, sagt er voller Ehrgeiz.

Als endlich die E-Mail in seinem Postfach landete, war die Freude groß. Der Aufwand hat sich gelohnt. Am

Das erste Spiel nach der Zwangspause. Screenshot: fussball.de

Sonntag steht er endlich wieder auf dem Platz beim B-Jugend Kreisklassenspiel zwischen VfL Sportfreunde 07 und SC Werden-Heidhausen II (15 Uhr). „Natürlich freue ich mich sehr“, strahlt Bernd. Und am Mittwoch ist er direkt wieder dran, dann beim Frauen Kreispokalspiel zwischen SuS Niederbonsfeld und Ruwa Dellwig (19:30 Uhr).

„Mir ist jedes Spiel recht, Hauptsache ich bin an der frischen Luft und bewege mich“, sagt Bernd. Und nach so einer langen, unfreiwilligen Pause wird das auch wirklich wieder Zeit.

Wir wünschen Dir viel Spaß und Gesundheit, lieber Bernd!