Beim ersten Schulungsabend der Saison 19/20 wurde Heribert Lang zum Ehrenschiedsrichter ernannt. Er pfeift seit 55 Jahren.

Heribert ist damit der erste Ehrenschiedsrichter des vereinten Kreises Essen. Dass er den Titel verdient hat, hat Obmann Torsten Schwerdtfeger am Mittwochabend ganz deutlich gemacht: „Heri ist irgendwie schon immer da. Er ist eine Institution.“ Die über 100 Schiedsrichterkollegen, die an diesem Tag im ChorForum waren, beglückwünschten ihn mit großem Applaus und langen Standing Ovations. „Vielen Dank. Die Schiedsrichterei hat mir immer viel Spaß gemacht, sonst hätte ich das ja nicht so lange gemacht“, sagte Heribert mit einem leichten Lächeln.

55 Jahre im Dienst

Seit 55 Jahren hat er seinen Schiedsrichterschein, 40 Jahre lang war er auch aktiv auf den Plätzen unterwegs. Viele Jahre lang war er für den Kreis und Verband als Lehrwart im Einsatz. irgendwie kennt ihn wirklich jeder im Fußballverband Niederrhein. „Jetzt ist aber auch mal Schluss“, betonte er. Obwohl auch das nicht so ganz richtig ist. Im Herbst reist er mit den Kaderschiedsrichtern für einen Lehrgang nach Hamburg, den er hauptverantwortlich organisiert.

Wir wünschen Dir, Heri, noch alles Gute für Deine Zukunft!

Neue Regeln pauken

Viele der Schiedsrichterkollegen sind zu diesem ersten Infoabend der Saison gekommen, um über die Regeländerungen zu sprechen. Eine Übersicht gibt es übrigens schon hier auf unserer Internetseite. Lehrwart Sven Sach erklärte alles gebündelt in anderthalb Stunde. Natürlich gab es da an der ein oder anderen Stelle auch kleinere Diskussionen. Das war zwar insgesamt viel Arbeit, aber es ist nun einmal das Grundwerkzeug der Schiedsrichterei.In den nächsten Wochen wird Alexander Busse uns an der Fischerstraße besuchen, um genauer über die Handspiel-Regelung zu sprechen.